DLG e.V. - FoodChain DLG-Expertenwissen

DLG-Expertenwissen FoodChain

Herstellung von Lebensmitteln für Zöliakie- und Glutenintoleranz-Betroffene

Herstellung von Lebensmitteln für Zöliakie- und Glutenintoleranz-Betroffene

Zöliakie und Glutenintoleranz sind Erkrankungen, die auf einer Überempfindlichkeit gegenüber Gluten beruhen, das in vielen Getreidesorten als Klebereiweiß enthalten ist. Aktuellen Studien zufolge zählen diese zu den am häufigsten vorkommenden ernährungsbedingten Krankheiten. Trotz intensiver Forschung kann die Zöliakie bisher nicht ursächlich behandelt werden, so dass sich die betroffenen einer lebenslangen glutenfreien Diät unterziehen müssen. Voraussetzung dafür ist die Verfügbarkeit entsprechender Lebensmittel von ansprechender ernährungsphysiologischer und sensorischer Qualität. 

Mykotoxine im Fokus

Mykotoxine im Fokus

Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) sind sowohl bei Lebens- als auch bei Futtermitteln ein bedeutendes hygienisches Problem, und das weltweit. Substanziell handelt es sich dabei um von Schimmelpilzen gebildete sekundäre Stoffwechselprodukte, die sowohl bei Wirbeltieren als auch beim Menschen bereits in geringsten Mengen auf vielfältige Weise toxisch, d.h. giftig wirken. Bei Menschen sind sie kaum akut gesundheitsschädigend, doch können sie krebserregend oder erbgutschädigend wirken. <br />Dieser Beitrag beschreibt, wo Pilzgifte bei Lebensmitteln Probleme bereiten und zeigt Handlungsoptionen für die Land- und Lebensmittelwirtschaft sowie die gesetzlichen Höchstmengenregelungen. 

Antibiotikaresistenzen

Antibiotikaresistenzen - Fakten für eine sachliche Auseinandersetzung

Dieses "DLG-Expertenwissen" beleuchtet die zunehmende Unwirksamkeit von Antibiotika bei Menschen und Tieren durch widerstandsfähige Bakterien. Die Publikation vermittelt einen kompakten Überblick über das komplexe Resistenzgeschehen und bietet Fakten und Argumente für eine sachliche Auseinandersetzung mit den vielfältigen Ursachen. Eine kritische Selbstanalyse der Landwirtschaft bzw. Nutztiermedizin findet ebenso statt wie der Blick über den eigenen Tellerrand.

Steviolglycoside - Kompaktwissen

Steviolglycoside - Kompaktwissen

Steviolglycoside sind seit Ende 2011 als hochintensive Süßungsmittel auch in der EU zugelassen und damit einsetzbar. Der häufig mit „Stevia“ als Synonym bezeichnete Süßstoff hat schon im Vorfeld der Zulassung eine große mediale Aufmerksamkeit erfahren. Dieser Beitrag soll einen Überblick über die Eigenschaften und Nutzungsmöglichkeiten dieses relativ neuen Süßungsmittels aus natürlicher Herkunft geben. 

Koschere Lebensmittel

Koschere Lebensmittel

Zahlreiche Lebensmittel, Getränke und Speisen besaßen und besitzen in vielen Religionen eine tiefgehende Bedeutung, weshalb sie oft auch mehr oder weniger intensiven Vorschriften unterworfen sind. Die wohl genauesten und strengsten Speisevorschriften finden sich im Judentum, wodurch Sakrales und Profanes auf innigste miteinander verknüpft werden. Lebensmittel, die den Juden nach den jüdischen Speisegesetzen erlaubt sind, werden als „koscher“, d. h. „rein“ oder „geeignet“ bezeichnet, wobei sich dieser Begriff jedoch nicht nur auf Lebensmittel bezieht. 

Sättigungspotenzial von Fett aus Lebensmitteln

Sättigungspotenzial von Fett aus Lebensmitteln

Seit den 1980er Jahren hat sich die Zahl der Adipositas mindestens verdreifacht (Branca et al. 2007). Die Ursache wird oftmals in der Ernährung des Menschen gesehen. Produkte wie Wurst oder Käse werden in immer größeren Mengen verzehrt (BMELV 2008). Diese und andere fettreiche Produkte stehen unter dem Verdacht, eine sehr geringe Sättigung hervorzurufen und den Lebensmittelkonsum dadurch zu fördern.

Wie die Fettzufuhr unsere Ernährungsgewohnheiten beeinflusst

Wie die Fettzufuhr unsere Ernährungsgewohnheiten beeinflusst

Das große Problem der westlichen Ernährung ist der Überkonsum und das daraus resultierende Potenzial zum Übergewicht. Das Angebot an fettigen und zuckerhaltigen Produkten geht meist mit einer übermäßigen Energiezufuhr einher. Insbesondere Fette werden aufgrund ihrer sensorischen Eigenschaft im Lebensmittel und ihres Energieanteils als die adipositas-treibenden Nährstoffe diskutiert. 

DLG-Newsletter Lebensmittel

Anmeldung Newsletter

Kontakt

Guido Oppenhäuser
Tel.: +49 (0) 69/24 788-213
G.Oppenhaeuser(at)DLG.org